Sonntag, 28. Oktober 2007

Harry, fahr schon mal den Bentley vor!

Also, genau wie der Herr Falcon, lese (besser höre) ich ja Harry Potter auch ganz gerne. Momentan bin ich am Ende des 5 Bandes, dass mir bisher am besten gefällt, weil es neben den Schwarz-Weiß-Tönen auch Grautöne bietet. So zum Besipiel als es um Harrys Vater geht, der bei einem virtuellen Besuch noch als kleiner "Macker", der durchaus ungerecht sein kann, erscheint. So weit so gut: Aber nun hat sich die Autorin mal wieder zu Wort gemeldet und das gefällt mir, bei allem Lob für die Idee ihrer Bücher, meist so gar nicht.

Man zitiert sie in der Zeitung dahingehend, dass nur sie Harry Potter wirklich versteht und sie schon jetzt gerichtliche untersagen lassen wird, dass irgendwer eine inoffizielle Fortsetzung der Reihe schreiben wird.

Nun, da frage ich mich doch, wie man eine Fantasiefigur verstehen kann. Vielmehr scheint sie zu meinen, dass sie sich selbst am besten versteht, was zweifellos richtig ist, aber nicht bedeutet, dass nicht andere eine gute Fortsetzung einer Reihe schreiben könnten. Ein Blick in Wikipedia offenbart, was eine "Community" in partnerschaftlicher Arbeit für tolle Inhalte erschaffen kann.

Bliebe die Gefahr, dass jemand oder eine Gruppe nur die Bekanntheit der Marke nutzen wolle, um sich damit zu bereichern und damit die arglosen Kinder zu hintergehen die glauben, es handele sich um eine autorisierte Fortsetzung. Herrschaften: Das kann doch wohl nicht sein, dass eine Autorin in jedem Band dicke durchklingen lässt, wie viel mehr man Kindern und Jugendlichen doch zutrauen kann, es dann aber für unmöglich hält, dass sie eine ggf. schlechte Fortsetzung nicht erkennen. Und was das Bereichern betrifft: Wer von Anfang an so gezielt darauf achtet, dass sogar Schulen nicht ungestraft allein nur den Namen verwenden dürfen, der erweckt in mir den Gedanken, dass es sich da doch sehr um eigene persönliche monetäre Ziele geht. Allen Spenden der Frau Rowling zum Trotz.

Den letzten Band werde ich mir aber trotzdem wieder als Hörbuch kaufen. Rufus Beck ist grandios.

Kommentare:

Springfloh25 hat gesagt…

Ich glaube, ich bin der einzige Harry-Potter-Immune weit und breit.

Falcon hat gesagt…

@Floh: Du verpasst was. Echt.
@Unkita: Frau R. wäre nicht die Erste, die, von Erfolg und/oder Geld korrumpiert, zum Arschloch wird.
Allerdings sind zumindest die Potter-Bücher wirklich gut.
Ob sie das mit irgendwelchen anderen Stories, die sie ja gezielt für Erwachsene schreiben will, auch so hinkriegt, möchte ich erst noch abwarten.
Und was auf die Ohren soll es ja ab Mitte Januar geben.
Ich werde bis dahin nichts verraten, versprochen.

Darth Puma hat gesagt…

Ja, Rufus Beck spricht die Hörbücher wirklich klasse.

Julchen hat gesagt…

Hab mir den letzten Teil (wie auch alle anderen) auf Englisch geholt,aber bin bis heute nicht über das erste Kapitel hinaus gekommen... Die Magie hat nachgelassen.

Klapsenschaffner hat gesagt…

Ich bin ja eher so der "Ich leih mir dann mal die DVD aus..." Gucker.
Allerdings meinen alle, da fehlt zuviel.
Auf die Bücher selbst habe ich recht wenig Lust.
Bleibt der Beck! ..ist der wirklich so gut?

unkita hat gesagt…

@floh: Man kann auch ohne Harry leben, das zur Beruhigung. Aber wenn man Buch-Reihen mag und nur ein klein wenig Faible für Fantasy, hat man bestimmt seine Freude daran.

@puma: Leider hab ich neulich eine Lesung von ihm (Jules Verne) verpasst. Die war sicher gut!

@julchen: Vielleiht lag es ja am Englisch? Das würde mich soviel zeit kosten, das ich wohl sher schnel, die Lust verlieren würde.

@schaffner: Ich höre wirklich viele Hörbücher. Aber so viele sprachliche Facetten wie Rufus Beck hat noch keiner hinbekommen. Live soll er auch bei Lesungen ein schauspielerisches Erlebnis sein.

Rotfell hat gesagt…

ich lese die bücher nicht, gucke mir aber gern die Filme an. Nur beim letzten Buch mußte ich mir das Ende durchlesen, um zu wissen, wer überlebt und wer stirbt.

PropheT hat gesagt…

Vermutlich ist Harry Potter Emo.
"Ihr versteht mich alle nicht" *schnief*

Anonym hat gesagt…

@floh: Nein, ich bin auch immun! ;)
Wieso genau weiß ich nicht, aber mir ist HP unsympathisch.