Freitag, 11. Mai 2007

Über die Hot-Dog-Mafia

Seit ich nicht mehr so oft zu Ikea komme und der Saturn in Köln (Darth Puma wird vielleicht wissen warum) auch immer seltener auf dem Besuchsprogramm steht, kann ich den einmal alle 2 Monate aufkommenden Gelüsten nach Hot Dogs nicht mehr außer Haus nachkommen. Der Außer-Haus-Verzehr hat den eindeutigen Vorteil, dass man die Sauerei, die man dabei macht, wenn man immer alle Soßen und Beilagen haben will, einfach von den Tauben weggefuttert werden (jedenfalls bei Saturn).

Bei unserem letzten Dänemark-Urlaub wurden daher die Grundzutaten für Hot-Dogs mitgebracht. Seitdem befinden wir uns in den Fängen der Hot-Dog-Mafia: Zuerst sind die Röstzwiebeln alle, aber die Soßen noch gut 3/4 voll. Ok, die werden nachgekauft. Dann sind die speziellen dänischen Gurken alle. Sind auch die nachgekauft, ist eine der Soßen alle.... Am Ende kauft man immer ein oder zwei Zutaten nach und dieser ganze Hot-Dog-Kram im Kühlschrank erinnert animiert einen dann viel zu oft dazu, "mal wieder Hot-Dogs zu essen". Jetzt aber reicht es. Am Montag gibt es das finale Hot-Dog essen. Dann werden alle Zutaten weggeworfen, die nicht aufgebraucht sind.!

Na ja, vielleicht könnte man ja die Gurken behalten und die Röstzwiebeln. Ach, verdammt!

Kommentare:

Klapsenschaffner hat gesagt…

Jawoll! Hart durchgreifen, nach einem letzten Massaker!
Raus aus dem Teufelskreis, nieder mit den heißen Hunden!

Anonym hat gesagt…

Warum nicht gleich nach Dänemark fahren? Roter Farbstoff muss sein... ;)

Darth Puma hat gesagt…

Ja, ich kam erst gestern an dem Hot-Dog-Stand vorbei, weil ich (wieder zum Leidwesen meiner Geldbörse) bei Saturn shoppen war. *ggg* Habe die Würste noch nie probiert. Aber wenn Du sie empfehlen kannst, probiere ich sie beim nächsten Saturn Besuch mal.